IPA-Hamburg

Fußballturnier in Leipzig

Fussball

Seit 2018 ist Hamburg wieder Teilnehmer bei dem alle 2 Jahre stattfindenden IPA – Hallenfußballturnier. Das für 2020 in Leipzig geplante Turnier, musste Corona bedingt abgesagt werden und auch der erste Nachfolgetermin im März 2021 war, aufgrund der pandemischen Lage, nicht zu halten. Umso größer war die Freude, im Oktober nach Leipzig fahren zu können, um endlich einen Sieger für das Turnier auszuspielen.

Corona hatte auch für die Landesgruppe Hamburg die Aktivitäten quasi auf 0 gesetzt. Die Kontaktbeschränkungen der Vergangenheit machten es unmöglich, als fußballbegeisterte IPA-Freunde zum Kicken zusammenzukommen. Vor dem Hintergrund, dass sich mehrere jüngere IPA-Mitglieder uns angeschlossen hatten, war dies besonders schade. Wie schon 2018 kam es nun dazu, dass sich unsere Mannschaft vor dem Turnier nicht sehen konnte. Aber nicht meckern, sondern machen…

Von der Mannschaft 2018 waren unser Torwart Torsten und als Feldspieler Daniel und Thilo wieder mit von der Partie. Ich selbst bin für die Organisation und die Motivation mitgefahren. Erfreulich war, dass sich uns 5 neue, junge Spieler, angeschlossen haben, so dass wir unsere Platzierung vom letzten Turnier nur verbessern konnten. Aus dem LKA schlossen sich Sebastian, Tim und Ole an. Aus der LBP waren Mert und Jannik mit von der Partie.

Aufgrund dienstlicher Verpflichtungen war eine geschlossene Anreise leider nicht möglich, so dass wir tatsächlich erst zu später Stunde im Hotel in Leipzig aufeinander trafen. Gerade noch rechtzeitig für die Auslosung. “Losfee“ war Perry Bräutigam, der den jüngeren IPA-Freunden nichts sagen dürfte, mir als „altem“ Rostocker aber sehr wohl bekannt war. Hat er doch mehrere Jahre recht erfolgreich das Tor des FC Hansa Rostock gehütet.

 

Insgesamt waren 11 Mannschaften nach Leipzig gereist, welche in zwei Gruppen gelost wurden.

Wir landeten in der Gruppe B, in welcher insgesamt 6 Mannschaften vertreten waren. Unsere sportlichen Gegner waren die IPA Freunde aus Paderborn, Pforzheim, Gera, Bremerhaven und dem Vogtland.

Gespielt wurde in der „Egidius Braun“ Sportschule, welche es aufgrund ihrer Größe ermöglichte, dass zwei Spiele parallel durchgeführt werden konnten. Vor diesem Hintergrund war das Ausspielen der einzelnen Platzierungen zeitlich möglich.

Am Samstag, um kurz vor 11 Uhr startete das Turnier, nachdem Hubert Vitt einige Worte zur Begrüßung gesprochen hatte und die letzten Regelungen bezüglich des Spielablaufs geklärt waren.

Die erste Mannschaft auf den wir trafen, waren die IPA-Freunde aus Paderborn. Kurz nach dem ersten Abtasten beider Mannschaften gelang es, den Paderbornern den Ball in der Mitte des Spielfelds abzunehmen, so dass Sebastian sich gut durch die Mitte spielen konnte und souverän zum 1:0 abschloss. Kurz danach kam Ole mittig vor dem Tor in Ballbesitz und netzte konsequent zum 2:0 ein. Wow, was ein Start in das Turnier. Die Paderborner wirkten etwas überrumpelt, sammelten sich aber schnell wieder. Während wir auf das 3:0 hinarbeiteten, standen die Paderborner immer besser und nutzten schließlich einen schnellen Konter zum Anschlusstor. In der Folge kam es zu einem kraftvollen Hin und Her im Mittelfeld. Die IPA-Freunde aus Paderborn konnten sich erneut durchsetzen und glichen zum 2:2 aus. Nun hieß es Ruhe bewahren, um den Punkt zu retten, da die Paderborner immer besser ins Spiel kamen. Der spätere Torschützenkönig des Turniers setzte sich dann kurz vor Spielende in einer schönen Einzelaktion durch und erzielte das in diesem Moment verdiente 2:3. Was für ein Drama, super begonnen und dann leider unglücklich verloren. Man merkte, dass wir aufgrund fehlender gemeinsamer Spielpraxis noch nicht optimal aufeinander eingestellt waren. 

In unserem zweiten Spiel trafen wir auf die IPA-Freunde aus Bremerhaven. Das Spiel begann sehr dynamisch und auf Augenhöhe, bis sich Mert auf der linken Seite, durch eine schöne Einzelaktion durchsetzen konnte und zur 1:0 Führung traf. Die IPA Freunde aus Bremerhaven waren davon aber recht unbeeindruckt und es ging munter weiter. Ein Pfostenschuss der Bremerhavener prallte direkt zurück zum Schützen, welcher dieser Chance kaltschnäuzig zum 1:1 Ausgleich nutzte. In der Folge wurde Bremerhaven besser und kam zu mehreren Chancen, welche Torsten aber souverän parierte. Ein unglücklicher Ballverlust in der Mitte und der anschließende straffe Pass von Linksaußen in die Mitte, führte schließlich zum 1:2 für die IPA Freunde aus Bremerhaven. Sehr ärgerlich. Kurz danach konnte sich Mert erneut auf der linken Seite durchsetzen und aus einem sehr spitzen Winkel zum 2:2 Ausgleich treffen. Es ging in der Folge weiter munter hin und her, wobei beide Mannschaften aus meiner Sicht gleichstark agierten. Es gelang den IPA Freunden aus Bremerhaven aber trotzdem, sich kurz hintereinander Linksaußen durchzusetzen und analog zum 1:2 Führungstreffer, das 2:3 und 2:4 zu erzielen. Dementsprechend ging das Spiel verloren.

Das dritte Spiel bestritten wir gegen Pforzheim. Das Tor der Pforzheimer wurde durch eine IPA-Freundin gehütet, was bei dem Hallenfußballturnier eine Premiere darstellte. Auch dieses Spiel begann schnell und dynamisch und Sebastian konnte sich Rechtsaußen alleine durchsetzen und zur 1:0 Führung treffen. Es folgte darauf leider der schnelle Ausgleich innerhalb von 1 Minute. Anschließend stand es lange Zeit 1:1. Die IPA Freunde aus Pforzheim konnten sich aber zwei gute Chancen von außen in die Mitte erspielen, die sie kompromisslos nutzen und uns letztendlich 1:3 schlugen.

Drei Niederlagen in drei Spielen waren natürlich sehr deprimierend für alle. Vor allem vor dem Hintergrund, dass wir in allen bisherigen Spielen in Führung gegangen sind. Aber Halle ist eben Halle und da kann es schnell gehen. Was nun? Köpfe zusammen stecken, die Spieltaktik nochmal abstimmen, besser stehen, mehr Absprache und dann weiter. Aufgeben zählt nicht!

Das Spiel gegen Gera brachte schließlich die Wende.

Wir standen besser, es wurde mehr miteinander gesprochen und die Zuteilung passte nun.

Das Spiel gegen Gera war körperbetont und ja ich bin ehrlich z.T. sehr ruppig. Sebastian wurde nach einem Foul mit einer 2-minütigen Zeitstrafe vom Platz geschickt, was die Situation nicht besser machte. Die übrigen Spieler gaben alles, Torsten fischte alles aus der Luft und parierte am Boden, so dass wir dieses Power-Play der Geraer ohne Tor überstanden. Mert konnte sich dann in einer schönen Einzelaktion auf der linken Seite durchsetzen und die 1:0 Führung erzielen. Freude pur bei allen, aber das Spiel blieb spannend. Die Geraer drückten stark auf den Ausgleich. Das Spiel blieb weiterhin ruppig und kampfbetont. In der Folge erhielt auch ein Spieler aus Gera eine 2-minütige Zeitstrafe, so dass wir zu Spielende sogar noch die Möglichkeit hatten, auf 2:0 zu erhöhen. Die Chance ließen wir allerdings ungenutzt, so dass wir mit 1:0 als Sieger vom Feld gingen. Die Freude war groß und man merkte richtig, wie alle nochmal richtig Bock kriegten. Nach Spielende gab es natürlich das obligatorische „Shake Hands“ mit den IPA Freunden aus Gera, so dass kein böses Blut nach dieser recht ruppigen Partie blieb.

Unser letztes Gruppenspiel war gegen die IPA-Freunde aus dem Vogtland. Die Partie wurde klar von uns dominiert. Das 1:0 wurde von Thilo von Linksaußen mit einem straffen Schuss in die Mitte eingeleitet, wobei ein gegnerischer Spieler getroffen wurde und per Eigentor einnetzte. Anschließend konnte sich Sebastian auf der rechten Seite durchsetzen und zum 2:0 erhöhen. Thilo setzte sich dann erneut auf der linken Seite durch und erhöhte auf 3:0. Im Anschluss setzte sich Mert zwei Mal kurz hintereinander durch und erzielte Treffer 4 + 5. Die IPA-Freund aus dem Vogtland kamen zwei Mal vor unser Tor, wobei Torsten hier souverän und ungeschlagen blieb. Sebastian vollendete schließlich zum 6:0 Endstand. Man hatte bei dieser Partie schön sehen können, wie die spielerische Abstimmung passte und wir immer besser wurden.

Nach dem Ende der Vorrunde trafen wir auf die IPA-Freunde aus Grimma/Döbeln als Gegner für das Spiel um Platz 7. Das Spiel begann sehr spannend, da der Torwart der Grimmaer bis zur Mittellinie wie ein Feldspieler agierte und auch mehrfach aus der Distanz Torsten erfolglos testete. Es stand eine Zeitlang 0:0, da wir auf diese Taktik erstmal abwartend reagierten. Ole konnte sich dann aber Linksaußen durchsetzen und zur 1:0 Führung treffen. Die IPA Freunde aus Grimma/Döbeln kamen kurz danach zum 1:1 Ausgleich, als sie einen Zweikampf mittig vor unserem Tor für sich entscheiden konnten. Daniel konnte sich dann durch eine gute Einzelaktion vor dem gegnerischen Tor durchsetzen und zum 2:1 erhöhen. Mert und Ole konnten anschließend auf 3:1 und 4:1 erhöhen. Das 5:1 erzielte dann wieder Mert, indem er sich auf seine Lieblingsseite „Links“ durchsetzen konnte und zielsicher traf. Die IPA-Freunde aus Grimma/Döbeln verkürzten noch auf 5:2 bevor Ole schließlich per Kopfballtor zum 6:2 Endstand vollendete.

Mit Platz 7 ging das Turnier in Leipzig für uns zu Ende. Mert war mit 7 Treffern unser erfolgreichster Torschütze gefolgt von Sebastian, der 4 Treffer erzielen konnte. Die Stimmung war mit drei Siegen vs. drei Niederlagen trotzdem sehr gut, da wir uns im Vergleich zum letzten Turnier deutlich verbessert hatten. Es macht Lust auf mehr…vielleicht 2023.

Nach einem wohlverdienten Kaltgetränk sahen wir schließlich noch das Finale zwischen den IPA Freunden aus Recklinghausen und Paderborn. Das Spiel endete Unentschieden und die IPA Freunde aus Recklinghausen setzten sich im 7-Meterschießen durch. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an die Gewinner.

… Die Mannschaft …

Die Siegerehrung erfolgte abends im Restaurant „Thüringer Hof“, wo bei geselliger Runde der Tag ausklang. Ole, Sebastian und Daniel waren leider nicht mehr mit dabei, da sie zeitnah nach Hamburg zurückfahren mussten.

Großes Fazit von allen, es wäre eventuell etwas mehr möglich gewesen, wenn wir nicht komplett neu aufeinandergetroffen wären und man sich spielerisch schon gekannt hätte. Aber hätte, hätte Fahrradkette. Anspruch für das nächste Mal ist, es soll weiter nach oben gehen.

Sebastian Semmler

Zurück