IPA-Hamburg

2013 Polenrundfahrt

Die Knight Riders der IPA Lodz hatten uns 2013 zum 10-jährigen Jubiläum ihres jährlichen Biker- Meetings vom 31.08.-09.09.2013 eingeladen. Ein paar begeisterte Mitfahrer unserer bisherigen Touren nach Lodz waren schnell gefunden und ich plante unsere Teilnahme mit einer Tour durch die polnische Gebirgslandschaft zu verbinden.

Wir sechs Hamburger Biker trafen uns mit unseren Münsteraner IPA-Freunden Hartmut und Marianne in Görlitz und fuhren dann gemeinsam über die Grenze nach Schlesien ins Riesengebirge. Durch gute Kontakte zur IPA Jelenia Gora (Hirschberg) wurde uns für die ersten beiden Nächte in Szklarska Poreba (Schreiberhau) ein Kurhotel am Fuße der Schneekoppe zu einem günstigen Preis angeboten. Dort erwarteten uns schon unsere Bayerischen Freunde Hubert, Horst und Günter vor dem Hotel mit dem ersten Lederbier. Unser Wiedersehen wurde abends mit einem Essen in einem zünftigen Restaurant gefeiert.

Den zweiten Tag genossen wir bei einer polnisch-tschechischen Rundtour um die Schneekoppe. Früh am nächsten Morgen holte uns ein Polizeipressesprecher im Hotel ab und geleitete uns zu einem Empfang beim Kommandanten der Polizei Jelenia Gora, Zbigniew Ciosmak.

Nach einer herzlichen Begrüßung, einem kurzen Erfahrungsaustausch und der Überreichung von Begrüßungsgeschenken wurde noch das örtliche IPA-Zimmer inspiziert, bevor wir uns auf den Weg machten, um den größten sakralen Fachwerkbau Europas, die Friedenskirche in Jawor (Jauer), zu besichtigen. Abends trafen wir dann bei unserem IPA- Freund Jacek Rydwanski (Produzent der IPA-Poloshirts und -Fleecejacken) ein, der für uns in den Beskiden bei Nowy Sacz (Neu Sandez) das von einem IPA-Freund geführte Hotel Litwinski gebucht hatte. Hier traf ich auch IPA-Freunde wieder, welche ich bei Bikertreffen und in Gimborn kennengelernt hatte. In den nächsten vier Tagen führten wir Touren nach Zakopane in der Hohen Tatra, nach Bardejov in der Slowakei und die Beskiden durch.

Hierbei konnten wir auch die Kommandantur der Polizei Nowy Sacz besichtigen. Ihr Kommandant, Marek Rudnik, ließ es sich nicht nehmen, uns mit seinem Stab zu einem einstündigen Gespräch zu empfangen, obwohl sie zeitgleich in einem benachbarten Kurort einen EU-Gipfel polizeilich absichern mussten. Bei einem Rundgang durch das neu errichtete Gebäude konnten wir uns vom hohen Standard von Kriminalabteilungen, Leitstellen, Zellentrakt, Schießstand, Fuhrpark und dem hübschen IPA-Büro überzeugen.

Dann mussten wir uns von den herrlichen Gebirgslandschaften trennen und schlugen den Weg zum 3-tägigen Bikermeeting zu unseren Freunden nach Lodz ein. Der Höhepunkt dort war, neben den üblichen Programmpunkten, ein Motorradcorso zum Marktplatz von Lodz.
Hier trennten sich dann auch wieder unsere Wege. Unsere Bayerischen und Münsteraner Freunde verabschiedeten sich von uns und wir Hamburger fuhren gemeinsam nach neun sonnigen Tagen Richtung Berlin, wo Sylvia, Einhard, Wolfgang und ich noch eine Zwischenübernachtung einlegten. Stefan und Heinz fuhren direkt weiter nach Hamburg, um der für den nächsten Tag angekündigten Regenfront zu entgehen, die uns dann auch voll erwischte.

Jörn Sucharski

Zurück