2014 Dithmarscher Gänsemarkt

Für Sonntag – 28.09.2014 – hatten wir eine Tagestour durch das südwestliche Schleswig-Holstein geplant.

Unser Ziel war der „Dithmarscher Gänsemarkt“ in Gudendorf bei Meldorf. Der Gänsemarkt ist ein Geflügelhof mit Schwerpunkt Gänse und Enten. Für große und kleine Gäste gibt es eine kleine Gastronomie mit speziellen Gänse- und Entengerichten sowie Kaffee und Kuchen. Neben einem Kaffeegarten befindet sich auf dem Außengelände ein großer Spielplatz und im Eingangsbereich eine Kinderstube mit Enten- und Gänseküken.

der Dithmarscher Gänsemarkt

die Kinderstube

Um 10.00 Uhr am Morgen hatten sich 13 Mitglieder auf 11 Motorrädern am Krohnstieg in Hamburg-Langenhorn eingefunden.

Es war etwas diesig, aber es sollte noch sonnig werden. Über Henstedt-Rhen, Alveslohe und Wrist erreichten wir das Dorf Quarnstedt. Hier legten wir eine kleine Pause zum Beinevertreten ein, zwischenzeitlich hatte es die Sonne durch die Wolken geschafft und wir fuhren unter einem blauen Himmel weiter Richtung Nord-Ostsee-Kanal.

unser „technischer“ Halt bei Quarnstedt

das 2. Frühstück in Breiholz am Nord-Ostsee-Kanal

Am Kiosk an der Kanalfähre Breiholz war ein 2. Frühstück eingeplant.

Über Brokstedt, Aukrug, Oldenhütten und Legan erreichten wir die Fähre. Nach dieser wohlverdienten Pause in der Sonne setzten wir über und fuhren weiter in westliche Richtung. An der Eider-Klappbrücke an der B203 mußten wir einen weiteren Halt einlegen, denn die Brücke war hochgeklappt, um den Freizeitkapitänen die Durchfahrt auf der Eider in den Nord-Ostsee-Kanal zu ermöglichen und das kann dauern, denn es war ja Sonntag.

die Stimmung war gut

das endlose Warten vor der Brücke

Es ging dann weiter über Wrohm, Lendern, Tellingstedt und Nordhastedt auf einer kurvenreichen Strecke nach Meldorf.

Kurz nach Meldorf erreichten wir den „Dithmarscher Gänsemarkt“ in Gudendorf. Im Gänsemarkt war für uns reserviert und so manche Entenkeule mit Rotkohl wechselte den Besitzer und gab uns wieder Kraft für die Rücktour. Da sich an den Gastraum ein „Geschenke-Markt“ anschließt, war natürlich ein ausgiebiger Rundgang obligatorisch.

wenn die Gänse wüssten

Nach dieser schönen Mittagspause fuhren wir in Richtung Sankt Michaelisdonn weiter und bogen hier ab nach Kudensee. In Kudensee hatte uns der Fährmann erspäht und öffnete für uns erneut die Schranke, so setzten wir in kürzester Zeit über.

Über Sankt Margarethen, Wilster und Heiligenstedt kamen wir nach Itzehoe.

Auf einer kurvenreiche Strecke entlang der Stör erreichten wir über Breitenburg, Wittenbergen und Bokel unser Zwischenziel Barmstedt.

Hier lud uns das Eiscafé Venezia zu einem Abschlusseis ein. Wir waren der Meinung, dass es selten ein so gutes Eis gibt, also merken!

Wir danken Rita und Jürgen an dieser Stelle für das vorzügliche Eis. Weiter ging die Fahrt über Hemdingen, Quickborn und Norderstedt zurück nach Langenhorn.

Nach einem schönen Tag verabschiedeten wir uns voneinander und traten jeweils die Heimreise an.