2010 Schwedentour

der IG Motorrad 26.05. – 30.05.2010

Jan Sjöstrand, Mitglied der IPA Göteborg/Schweden, hatte der IG Motorrad im Sommer 2009 auf dem IPA-Treffen in Münster angeboten, eine Fahrt durch Schweden für und mit uns zu organisieren.

Gern nahmen wir an und die Fahrt wurde für den o.a. Zeitraum geplant.12 Mitglieder mit 10 Motorrädern und einem Versorgungs-Pkw (Solveig und Karin) machten sich auf den Weg.

Jan hatte als Unterkünfte 4 Vandrarheme (Jugenherbergen) in verschiedenen Orten reserviert, es sollte eine 3-tägige Rundtour durch das Västra Götalands län (nördlich Göteborg bis Norwegen) werden.

26.05. -Mittwoch– von Hamburg nach Göteborg/SE 650 km. Wir treffen uns vor der Fehmarnsundbrücke, überqueren mit der Fähre den Fehmarnbelt nach Dänemark und fahren über die (große) .resundbrücke (ein Erlebnis) nach Malmö in Schweden. Weiter geht die Fahrt über die Autobahn (Geschwindigkeitsbegrenzung fast durchgehend 90 km/h) mit mehreren Pausen nach Göteborg. Hier treffen wir uns mit Jan und fahren gemeinsam nach Kungälv (ca. 10 km nördlich Göteborg). Hier übernachten wir im Vandrarhem Kungälv, einer alten Schule von 1881, unterhalb der großen Festungsruine. Jan hat als „alter Koch“ für uns 13 gekocht und bei einem (?) Bier fand die offizielle Begrü.ung mit Überreichung der Gastgeschenke statt.

27.05.-Donnerstag-von Kungälv nach Hällekis am Vänernsee 215 km. Zu Beginn der Tour stießen Anders, unser Tourguide für die nächsten 3 Tage, sowie Ulla/Niklas und Gunilla/Michael per Motorrad zu uns; so fuhren wir mit insgesamt 14 Motorrädern unsere 3tägige Tour durch Schweden. In schöner Fahrt ging es über Grastorp -Lidköping auf die Halbinsel Kållandsö. In Spiken, einem kleinen Fischerdorf mit einer empfehlenswerten Fischräucherei !!!, machten wir unsere Pause. Weiter ging es zum (weißen) Schloss „Läckö“ ebenfalls auf der Spitze der lang gezogenen Halbinsel im Vänernsee. Nach einer ausgiebigen Schlosshofbesichtigung fuhren wir zurück nach Lidköping und von dort weiter nach Hällekis. Hier übernachteten wir im Vandrarhem Falkängen. Das Museum Falkängen ist eine Arbeitersiedlung aus der industriellen Blütezeit um 1900 und beherbergt heute neben der Jugendherberge ein Handwerkszentrum mit Kunsthandswerksläden und –werkstätten. Zum Abendessen fuhren wir in das Restaurant Kinnekullegården auf dem Kinnekulle, der dortigen höchsten Erhebung mit wunderschönem Blick auf den Vänernsee.

28.05. -Freitag- Am nächsten Morgen ging es zurück nach Lidköping zum südlichen Ende des Vänernsee. Über Vänersborg und Frändefors erreichten wir Haverud mit dem Aquädukt des Dalslandkanals. Hier überqueren Autostraße und Eisenbahn den Kanal, der wiederum mittels des Aquäduktes und einer Schleusentreppe einen Wasserfall überwindet. Die Trogbrücke wurde 1868 gebaut und ist noch heute in Betrieb. Nach Besichtigung der imposanten Anlage fuhren wir eine 10 km-lange Kurvenstrecke durch die Wälder (da wir uns nicht über diese Streckenlänge einigen konnten, fuhren wir die Strecke 3x! und die Strecke wurde zeitlich immer kürzer). Es ging dann weiter über Dals Långed und Ed, mit einem Abstecher (leider bei Regen) nach Halden in Norwegen, nach Strömstad/Schweden an die Schärenküste.

In Strömstad übernachteten wir in der alten Villa „Crusellska“, dem Vandrarhem. Zum Abendessen gingen wir in ein uriges Restaurant am beschaulichen Hafen von Strömstad.

29.05. -Samstag – von Strömstad. Diese Tour führte uns durch die wunderschöne Schärenwelt zwischen Norwegen und Göteborg. Wir bogen auf so manche Insel ab, fuhren durch kleine Inselorte, jeder natürlich mit eigener Marina. Es gab viele Stopps und man konnte sich an dieser Landschaft nicht sattsehen. Wir mussten vor so manchen Zug-, Klapp-, Drehbrücken sowie Fähren halten.

Nach einem Abstecher auf die Insel Smögen aßen wir in Kungshamn ein sehr gutes Makrelengericht bei herrlichem Blick auf den Hafen. Bei strahlendem Sonnenschein durch die Schärenwelt, einfach überwältigend!! Am frühen Abend erreichten wir auf der Insel Tjörn das kleine Fischerdorf Rönnäng. Hier erwartete uns im Vandrarhem Anneli, Jan’s liebe Ehefrau. Unseren Tourabschluss feierten wir alle in einem Fischrestaurant in Rönnäng. Das Restaurant liegt idyllisch direkt am Hafen. Es gab Shrimps in jeder Größe, Muscheln und viele andere Fischdelikatessen -satt-. Der Abend wurde durch einen herrlichen Sonnenuntergang abgerundet. Es war der schöne Abschluss einer gelungenen und wohl einmaligen Tour. Am Abend bzw. nächsten Morgen verließen uns Jan, Anneli, Anders, Ulla, Niklas, Gunilla und Michael.

30.05. – Sonntag – Rückfahrt von Rönnäng nach Hamburg 690 km. Unsere Rückfahrt nach Hamburg stand nach 4 herrlichen Tagen leider bevor. Über die Autobahn erreichten wir Malmö. Seit dem Vormittag war es leicht bis stark bedeckt, Vor Malmö begann es zu regnen. Über die Öresundbrücke, durch Dänemark und dann von Puttgarden bis Hamburg begleitete uns der Regen, mal stark, mal stärker. Aber die 4 Tage hatten uns im Voraus entschädigt und alle Teilnehmer der Tour kamen gut gelaunt und ohne Schaden nach Hamburg zurück. 
Wir haben auf dieser Tour durch Schweden sieben neue Freunde gewonnen.

Christa und Jürgen Hollstein